Die Degress Strategie

Degress Strategie

Ein Überlagerungsspiel auf Dutzende

Ausgangspunkt von „Degress“ ist die theoretische Annahme, das mit der größten Wahrscheinlichkeit erscheinende Dutzend ist das zuletzt geworfene. Kommt das 1. Dutzend, so ist davon auszugehen, dass das 1. Dutzend nachschlägt. Am zweitwahrscheinlichsten ist es, dass es sich beim dritten Coup wiederholt und am drittwahrscheinlichsten, dass bei vierten Coup der Nachschlag erfolgt. Wenn diese Theorie zutreffend ist – und Permanenzüberprüfungen sprechen nicht dagegen – bietet sich die Satzstaffelung 3-2-1 an.

Das erschienene Dutzend wird mit 3 Einheiten nachgesetzt. Verliert es, so erfolgt Nachsatz mit 2 Einheiten. Bei einem erneuten Verlust ist der letzte Einsatz 1 Einheit. Tritt zwischenzeitlich ein Gewinn auf, so wird die Satzstaffel erneut mit 3 Einheiten begonnen. Durch diese Spielart werden in der Regel immer zwei Dutzende belegt, selten 1 Dutzend oder alle drei Dutzend.

An dem folgenden Beispiel wird die Satzweise demonstriert:

Coup 1 bringt die 30. Gesetzt wird das 3. Dutzend mit 3 Einheiten.
Coup 2 bringt die 15, der Satz verliert, Saldo 3-. Das 3. Dutzend wird mit 2 Einheiten belegt, das zweite Dutzend mit 3 Einheiten.
Coup 3 bringt die 22. Das gesetzt 2. Dutzend gewinnt, 6 Einheiten Gewinn plus Einsatz werden abgezogen. Die 2 Einheiten auf dem 3. Dutzend gehen verloren, es bleiben 4 Einheiten Gewinn bei diesem Coup, Saldo 1+. Es werden 3 Einheiten auf das 2. Dutzend und 1 Einheit auf das 3. Dutzend gesetzt.
Coup 4 bringt die 24. Auf dem 2. Dutzend werden 6 Einheiten gewonnen, auf dem 3. Dutzend 1 Einheit verloren, Saldo nun 6+. Es werden 3 Einheiten auf das 2. Dutzend gesetzt, beim 3. Dutzend ist die Staffel 3-2-1 ohne Gewinn beendet.
Coup 5 bringt die 4, Verlust von 3 Einheiten, Saldo 3+. Satz mit 3 Einheiten auf das 1. Dutzend, Satz mit 2 Einheiten auf das 2. Dutzend.
Coup 6 bringt die 32. Die 5 gesetzten Einheiten verlieren, Saldo 2-. Es werden gesetzt 2 Einheiten auf das 1. Dutzend, 1 Einheit auf das 2. Dutzend und 3 Einheiten auf das 3. Dutzend, das als letztes erschienen ist.
Coup 7 bringt die 7. Gewinn von 4 Einheiten auf dem 1. Dutzend, das 2. und 3. Dutzend verlieren insgesamt 4 Einheiten, der Saldo bleibt bei 2-. Satz mit 3 Einheiten auf das 1. Dutzend und 2 Einheiten auf das 3. Dutzend, das 2. Dutzend scheidet aus.
Coup 8 bringt die 11. Gewinn von 6 Einheiten auf dem 1. Dutzend, Verlust von 2 Einheiten auf dem 3. Dutzend, Saldo nun 2+. Es werden 3 Einheiten auf das 1. Dutzend und 1 Einheit auf das 3. Dutzend gesetzt.
Coup 9 bringt die 27. Das 1. Dutzend verliert 3 Einheiten, mit dem 3. Dutzend werden 2 Einheiten gewonnen, Saldo 1+. Satz mit 2 Einheiten auf das 1. Dutzend und mit 3 Einheiten auf das 3. Dutzend. Coup 10 bringt die 35. Das 1. Dutzend verliert 2 Einheiten, auf dem 3. Dutzend werden 6 Einheiten gewonnen, Saldo nun 5+.

Die Permanenz läuft wie folgt weiter: 23-28-32-8-7-2-25-17-18-7-25-16-27-28-18-7-10-12-35-27-36-30-22-9-1-3-34-27-6-34-30-13-8-25-20-
13-24-18-12-19-13-20-18-35-22. Bei richtiger Fortbuchung ergibt sich bis zum Ende der Permanenz ein Gewinnsaldo von 25 Einheiten.

An dem folgenden Beispiel wird die Satzweise demonstriert:
Nach Erscheinen von Zero wird der Einsatz als normaler Verlust verbucht. Es erfolgt kein Nachsatz in unveränderter Höhe, sondern es wird der nächste Satz der Staffel gesetzt.

„Degress“ kann mit einigen Feinheiten optimiert werden. So bietet es sich an, bei einem Minussaldo von 20 Einheiten eine Überlagerung einzusetzen und fortan mit 2 Grundeinheiten weiter zu spielen. Der höchste Satz auf einem Dutzend beträgt dann 6 Einheiten. Die Überlagerung endet, wenn ein Nullstand erreicht oder ein Gesamtplus von 10 Einheiten erreicht worden ist.

Sie benötigen ein Tischkapital in Höhe von 40 Einheiten (sowie eine Reserve in gleicher Höhe). Ergänzt werden kann „Degress“ durch ein parallel laufendes Spiel auf den drei Kolonnen. In diesem Fall wird bei einem Tischkapital von 60 Einheiten auf ein Tagesplus von 15 Einheiten gespielt.

Empfehlung:

Beobachten Sie die Tendenz des Tisches und spielen Sie nur dann, wenn sich viele Zahlenpaare wiederholen. Schließlich ist es eine alte Roulette Weisheit, dass die Tagestendenz bei Zahlenspielen besonders lange anhält.

„Mit der Degress System kann vielen klappen. Einfach genau so spielen wie beschrieben und Gewinne sind garantiert“ Julian54 – Mitglied seit 2016

Dublinbet Kasino

1 KOMMENTAR

  1. Anfangs hatte ich ein paar Probleme aber man zahlt seine Lehrstunden. Jetzt kenne ich das Degress System auswendig und beim Roulette mache ich mir keine Sorgen mehr. Am besten beim dublinbet Casino ausprobieren.

EIN KOMMENTAR HINTERLASSEN